Ausgangslage

BIM nimmt in der Schweiz gerade in der Welt des Bauens und der Infrastruktur Fahrt auf; die geografischen Daten des kantonalen GIS müssen von den Akteuren des Bauwesens, für die Stadtplanung, die Baubewilligungen und die Baustellen im BIM-Modus genutzt werden können. Die aus BIM stammenden Modelldaten müssen in der Lage sein, die GIS-Daten anzureichern und die Erstellung digitaler Zwillinge unseres Gebiets zu ermöglichen

Ziel

  1. Organisation und Sicherstellung der Governance von GeoBIM in der Schweiz für die kantonalen Verwaltungen und Partnerschaften mit den wichtigsten Akteuren in diesem Bereich.
  2. Beteiligung an derStandardisierung von GeoBIM
  3. Entwicklung  der  Algorithmen  zwischen Daten  von GIS  zu  IFC  und  IFC  zu  GIS für  die kantonalen Verwaltungen und geodienste.ch.
  4. Positionierung der Kantone als offizielle Anbieter von Raumdatenin IFC.
  5. Unterstützung der Partnerkantone bei der Handhabung von GeoBIM-Konzepten und Anwendungsfällen.
  6. Abgabe von Empfehlungen zur Erleichterung der Verknüpfung von GIS-Modellen für Datensätze von eidgenössischem und kantonalem Interesse.

Koordination

Eine Koordination zwischen CH (swisstopo), Bauen digital Schweiz (BdS), IGS und den Ausbildungsstätten (ETH, FH) ist notwendig.

Massnahmen 2021

  • Governance/Organisation: eine GeoBIM-Governance mit den Akteuren der Domäne ist einberufen (Steuergruppe GeoBIM, verstärkt)
  • Rechtliche  Grundlagen:  Sensibilisierung  der  rechtlichen  Akteure  für  die  Auswirkungen von BIM auf die Gesetzgebung.
  • Standardisierung: Mitarbeit in der Arbeitsgruppe von Building smartsuissefür GeoBIM; ein anerkannter Akteur sein.
  • Daten: Vorschlag einerersten Ansammlung von Algorithmen zur Integrationvon GIS-Daten in IFC (Parzellen, Gelände, Gebäude).
  • Technologische Plattform: nichts im Jahr 2021. In 2022 Studie zur Einführung einer GeoBIM-Schnittstelle für geodienste.ch.
  • Ausbildung/Forschung: Aufbau von Kontakten mit Schulen zum Thema GeoBIM; KGK ist als wichtiger Akteur im Bereich GeoBIM anerkannt und ist an GeoBIM-Forschungsprojekten beteiligt.
  • Kommunikation: Regelmässige Information an dieKantone über die GeoBIM-Entwicklungen; Information der Partner, Einholung von Informationen von ihnen.