Ausgangslage

Der Bundesrat und die Schweizerische Bau-, Planungs- und Umweltdirektoren-Konferenz BPUK haben die «Strategie Geoinformation Schweiz» verabschiedet. Darin legen sie dar, wie sie aktuelle, verlässliche Geoinformationen vernetzen und für alle einfach zugänglich machen wollen.

Mit der Vision: Von Geodaten zu Wissen: Vernetzte und geolokalisierte Informationen für die Schweiz erhält die Geoinformationsgemeinschaft ihre neue Vorstellung über die Richtung, in die sie sich entwickeln soll.

Dazu wird die laufende Konsolidierung der Nationalen Geodaten-Infrastruktur fortgesetzt. Diese soll sich zu einer kollaborativen Plattform entwickeln, auf welcher Daten gemeinsam produziert und geteilt werden. Die Plattform ermöglicht und beschleunigt dann die Entstehung neuen Wissens in Bezug auf unseren Lebensraum.

In sieben Aktionsfeldern werden die Hauptrichtungen der Geoinformationstätigkeiten für die kommenden Jahre definiert

Ziel

Als Instrument für die Umsetzung der Strategie wird gemeinsam mit Fachleuten aller Verwaltungsebenen, im Sinne einer rollenden Planung, ein Aktionsplan mit Umsetzungszielen und Massnahmen erstellt

Koordination

Koordinationsorgan für Geoinformation des Bundes (GKG),

Koordination, Geoinformation und Services (KOGIS) von swisstopo,

BPUK

Massnahmen 2021

Aktive Mitarbeit bei der Erarbeitung des Aktionsplanes unter Federführung der GKG.