Ausgangslage

Die Kenntnis des Untergrunds wird zunehmend wichtiger für die Raumplanung, das Ressourcenmanagement (bspw. Geothermie), die Abfallwirtschaft, die Wasserwirtschaft, die Verwaltung des öffentlichen Grunds, usw.
Weder die Norm SIA 405, der Bericht der Arbeitsgruppe der Norm SIA 405 sowie der Bericht zum schweizweiten Leitungskataster können alle Fragen beantworten, resp. alle Bedürfnisse abdecken.  

Ziel

Angesichts der Unentbehrlichkeit dieser Daten soll ein vollständiger Ansatz (Datenmodelle, Daten, Lebenszyklus, Technologie, usw.) für ein Untergrund-Informationssystem bereitstehen.

Koordination mit

Bundesamt für Landestopografie (swisstopo)
Begleitgremium Geoinformation der BPUK

Massnahmen 2022

-    Evaluation zum aktuellen Stand, zum Stand der Technik (Technologie, Anwendungsfälle) sowie laufenden Studien und Vorhaben
-    Aktuelle und künftige Bedürfnisse für den Bereich Geoinformation evaluieren
-    Analyse und Orientierungsvorschläge
-    Massnahmenplan zur mittelfristigen Entwicklung eines interkantonalen Untergrund-Informationssystems, das die Aspekte Untergrundkataster, Recht, ÖREB-Kataster, Geologie und Vegetation umfasst.