Ausgangslage

Der Nutzen einer erweiterten oder virtuellen Realität ist in den Bereichen Maschinenbau und Luftfahrt schon seit langem bekannt. Der Bedarf, in die reale Welt von Planungsprojekten und der Verwaltung des Untergrunds einzutauchen, beginnt sich zu entwickeln.

Ziel

Die Kantone haben einen Überblick über die aktuellen und künftigen technologischen Möglichkeiten von VR und AR und eine Auswahl an dienlichen Nutzungsmöglichkeiten für die Aufwertung von Geodaten. Empfehlungen zur notwendigen Weiterentwicklung von Geodatenmodellen um die Nutzung der Technologien zu erleichtern.

Koordination mit

Bundesamt für Landestopografie (swisstopo)

Massnahmen 2022/23

Der Kanton Zürich führt derzeit eine Studie über AR und VR durch, die unter anderem folgende Fragen beantworten soll:
o    Welche Anforderungen AR und VR an die zugrundeliegenden Daten, die Datenmodellierung und die technische Infrastruktur stellen
o    Zu welchen Zwecken werden AR und VR bereits heute in Behörden / im nahen Umfeld von Behörden eingesetzt? Welche weiteren Verwendungsmöglichkeiten gibt es? Welche Erfahrungen haben die Nutzer gemacht?

Auf der Grundlage der Analyse der Studie des Kantons ZH, die der KGK zur Verfügung gestellt wird, werden Abklärung der Bedürfnisse der anderen Kantone durchgeführt und das weitere Vorgehen festgelegt (z.B. Durchführung von Pilotprojekten mit interessierten Kantonen, Demonstrationen von Fallbeispielen, usw).